Hinweis: Alle unsere Veranstaltungen sind nicht barrierefrei!
Veranstaltungen 2020
01.02.2020
Frederic Hormuth
Politisches Kabarett mit Herz, Haltung und hammermäßigen Songs am Piano Hormuth ist „der Buzzer“. Mit seinem roten Notaus-Schalter stoppt er den bekloppten Alltag und sortiert mit Gags und guten Gedanken den Bullshit auseinander. Mit dem sie uns ablenken und beschäftigen, die Blender, Strategen und Deppen. Wenn Sie schon immer wissen wollten, was der Fachkräftemangel oder die Aufrüstung mit „Hänsel & Gretel“ und Helene Fischer zu tun haben - dann sind Sie hier genau richtig. Wenn Sie es nicht wissen wollen, hat der Bullshit gewonnen. Hormuth widmet sich der aktuellen Tagespolitik, aber auch der Frage, wie alles so weit kommen konnte. Nach zwei Stunden satirischer Wartungsarbeiten hat das Publikum so viel gelacht und gedacht, dass es wieder fit ist für den Wahnsinn außerhalb der Bühne. Das ist Kabarett als High-Energy-Auszeit. Mehr Unterhaltung und Einsichten können sie für einen einzigen Tastendruck nicht bekommen
20:00 Uhr | Muthaussaal
„Bullshit ist kein Dünger“
29.02.2020
Christina Martin
Seit einem Jahrzehnt lebt die kanadische Singer Songwriterin Christina Martin den Traum einer jeden Musikerin. Durch ihr Gespür für Folk, Pop und Alternative Country, in Verbindung mit einem außergewöhnlichen Stimmtalent, erzählen ihre Songs Geschichten sowohl von den Licht- als auch von den Schattenseiten des Lebens. Die mehrfach mit Musikpreisen ausgezeichnete Sängerin hat in den letzten Jahren 4 Alben veröffentlich und über 650 Gigs in Nordmerika und Europa gespielt. Darüber hinaus haben ihre Songs auch den Weg in Filme wie Sex Traffic und The Best Years gefunden. Christina Martin ist zusammen mit ihrem Ehemann Dale Murray auf Europa Tour und ist am 29.2.2020 zu Gast in Hardegsen. Wir freuen uns auf ihr neues Album „Wonderful Lie“ , das sie auf der Burg vorstellt.
20:00 Uhr | Muthaussaal
Eintritt: VVK 15,- € / Abendkasse 18,- €
Eintritt: VVK 15,- € / Abendkasse 18,- €
12.03.2020
Kunstausstellung anlässlich der Einweihung der japanischen Skulptur „Ewige Freundschaft“
Die Skulptur „Ewige Freundschaft“ des international anerkannten japanischen Bildhauers Tsutomu Matsunaga soll vor dem Rathaus Hardegsen eingeweiht werden.
17.04.2020
Jeanine Vahldiek Band
Die Jeanine Vahldiek Band trifft mit ihrem nunmehr fünften Album „Kitschig wunderbar“ wieder genau ins Herz und in die Seele. Durch ihre besondere Musik und die erfrischende Art wird sofort klar: egal wie der Tag war, diese Gute- Laune-Tour wirkt. Die ungewöhnlichen Klänge der Orchesterharfe, gemischt mit Geang, unzähligen Percussionsinstrumenten, Ukulelenbass und Hawaigitarre, lassen jeden Song mit neuen Facetten erblühen. Man denkt an Pop, Reggae, Jazz und Singer-Songwriter.Ein Konzert der Band ist dadurch sehr kurzweilig und besticht vor allem auch durch das Miteinander der beiden Musiker. Dass dabei alle Finger, Arme und Beine der Zwei in fast unwirklichen Kombinationen die unterschiedlichsten Klänge hervorbringen, erweckt im Zuschauer Faszination. Wenn Jeanine Vahldiek und Steffen Haß die Bühne betreten, dann beginnt eine beruhigende Leichtigkeit den Raum zu durchstrahlen. Fangen die Beiden zu spielen an, hat diese Energie den Hörer längst erreicht und bringt ihn in eine andere Welt, in der er begreift, dass er selbst entscheiden kann, glücklich und zufrieden zu sein. Und während der Ansagen kommt man dann belustigt ins philosophieren und stellt fest, dass der Abend und die Erde rund sind und man sehr wohlig nach Hause geht.
20:00 Uhr | Muthaussaal
Eintritt: VVK 15,- € / Abendkasse 18,- €
Die Band mit der Harfe – Gute Laune Tour
20.06.2020
Theater der Erfahrungen Berlin
Die Spätzünder sind wieder unterwegs mit ihrem neuen Stück „Eine Frau wird erst schön in der Küche“ . Mit dabei: 11 Frauen, ein Kochtopf, eine Kaffeekanne samt Bohne und ein ängstlicher Kuchen. So eine Hausfrau, die hat`s schwer . Das Theater der Erfahrungen war schon mehrfach sehr erfolgreich in Hardegsen zu Gast.
20:00 Uhr | Muthaussaal
Spende am Ausgang
09.05.2020
Benefizkonzert zugunsten von Gekko, Göttingen
20:00 Uhr | Muthaussaal
Erdig, schmutzig, erregt und cool - funky eben!
Zehn Jahre nach dem letzten Funkprogramm spielt die BigBand Presto dieses Jahr sein neues Repertoire ,,UpTown Funk,, im Stile der 60er und 70er Jahre. Bunt wird es – nicht nur musikalisch – im Muthausssaal auf der Burg Hardeg in Hardegsen, im Flair des legendären Motown-Labels, mit Rhythmen von Stevie Wonder und Marvin Gaye, Erinnerungen an verschwitzte FlowerPower- Parties.
Eintritt: VVK 14,- € / Abendkasse 17,- €
24.10.2020
Maria Vollmer - wieder zu Gast in der Burg Hardeg
Was tut eine Frau, wenn zwei pubertierende Teenager und ein midlife-kriselnder Ehemann das Geschehen zuhause bestimmen wollen? Sie kümmert sich nicht drum! Sie gönnt sich vielmehr Friseurbesuche, die so viel kosten wie die Leasingraten fürs Auto. Und sie spürt die im Zimmer der Söhne versteckten Drogen auf – um sie gleich mal auszuprobieren. Allerdings wundert sie sich über die Geschenke, die sie zu ihrem 50. Geburtstag bekommt: ein Tantra-Wochenende in der Eifel, eine Einladung zu einer Hörgeräte-Party und ein Jochen Schweizer Gutschein für „einmal Auto zertrümmern“ mit einem Partner ihrer Wahl. Und beim Blick in die Zeitung fragt sie sich, ob man in einer Welt, die gerade aus den Fugen gerät, noch unbeschwert genießen, tanzen und Tequila trinken darf. Man darf nicht nur, man muss, beschließt sie, getreu ihrem Motto: Eine Frau sollte nicht darauf warten, auch etwas vom Kuchen abzubekommen, sondern den Tortenheber selbst in die Hand nehmen! Eine rasante Comedy-Show einer umwerfenden Komödiantin!
20:00 Uhr | Muthaussaal
Eintritt: VVK 20,- €
15.09.2020
Kindertheather „Die kleine Hexe“
Die kleine Hexe wohnt mit ihrem treuen Weggefährten, dem sprechenden Rabe Abraxas, mitten im Wald in einem kleinen Häuschen mit windschiefem Dach und krummen Schornstein. Sie ist erst 127 Jahre alt, doch ihr sehnlichster Wunsch ist es einmal mit den großen Hexen in der Walpurgisnacht auf dem Blocksberg zu tanzen. Um mit tanzen zu dürfen muss sie erst beweisen, dass sie eine gute Hexe ist. Wird es ihr gelingen die großen Hexen zu überzeugen, dass aus ihr eine gute Hexe geworden ist? Ein Spaß für Jung und Alt Der weltbekannte Klassiker von Ottfried Preußler
10:00 Uhr | Muthaussaal
Eintritt: 5,- €
ABGESAGT!
26.09.2020
BRÜCKNER BEAT
Der bekannte Schauspieler, Rezitator und Synchronsprecher Christian Brückner (u.a. verleiht „The Voice“ Robert de Niro die deutsche Filmstimme), Jahrgang 1943, ist ein Zeitgenosse des Beat: „My Generation“ nennt er seine Collage aus Texten der Beat- Poeten (Allen Ginsberg, Jack Kerouac u.a.). Christian Brückner Auswahl der Texte wird zur Zeitreise und Spurensuche. Die Wiederentdeckung der Beat Generation, auch bei jungen Lesern – und Hörern ist daher vielmehr als Nostalgie oder Wühlen in verstaubten Archiven. Müßig erscheint auch die Frage nach der politischen Aktualität. Sie hatten nie ein neues Gesellschaftsmodell propagiert und vielleicht liegt ihre heutige Anziehungskraft auch im Bekenntnis zu den eigenen Widersprüchen. Sie waren ihrer Zeit weit voraus, als Wegbereiter für die Sixties und die Hippies. Bob Dylan, Patti Smith und R.E.M. verdanken ihnen ebensoviel wie die zeitgenössischen Trends von Rap und Hip-Hop bis zum Poetry Slam. Musikalisch werden die Texte eingebettet in die von Cool-Jazz Klängen inspirierten Kompositionen des Lone World Trios seines Sohnes Kai Brückner (Gitarre). Ein ebenso spannendes wie ungewöhnliches Hör- und Musikerlebnis!
20:00 Uhr | Muthaussaal
Ermäßigung nur a. d. Abendkasse 13,- €
*Tantra, Tupper & Tequila*
Christian Brückner (Stimme) & Lone World Trio
Eintritt: VVK 20,- € / Abendkasse 25,- €
04.10.2020
Maxim Kowalew Don Kosaken
Der in Danzig geborene Diplomsänger MAXIM KOWALEW konnte sich schon im Elternhaus der Musik kaum entziehen. Schon im frühen Alter von sechs Jahren begann er an einer staatlichen Musikschule Geigenunterricht zu nehmen. Sein Vater war Pianist und Klavierlehrer, seine Mutter Gesangslehrerin. Dadurch, daß sein Vater russischer Abstammung ist, wurde sein Interesse an der Kultur jenes großen Landes im Osten früh geweckt. Maxim Kowalews Mutter ist gebürtige Deutsche. Sie gab Ihm den Blick aus Westen mit auf den Weg.  Noch bevor er das professionelle Singen erlernte, bestaunte er als Kind die Erzählungen, Lieder und märchenhaften Geschichten der Völker des Ostens, besonders der Kosaken, welche ihn für sein weiteres Leben prägten. Erst nach seinen vielen internationalen Erfahrungen tat er 1994 den wohl entscheidendsten Schritt seines künstlerischen Lebens und sang in einem Chor, aus welchem sich später die MAXIM KOWALEW DON KOSAKEN herauskristallisierten. Jener Klangkörper läßt das musikalische Erbe der Kosaken in Westeuropa und Skandinavien auf technisch brillantem Niveau wieder aufleben. Maxim Kowalew sieht es bis heute als seine Aufgabe, die schönen russischen Melodien zur Freude des Hörers erklingen zu lassen und dadurch ein Zeugnis abzulegen vom Geiste jenes alten unvergänglichen Russlands, das oft über dem Tagesgeschehen in Vergessenheit gerät. Dabei ist Ihm auch wichtig, begabten Künstlern die Möglichkeit zu geben, ihr großes Talent an die Öffentlichkeit zu bringen.
15:00 Uhr | Muthaussaal
Eine Veranstaltung der Engels Konzertbüro GmbH, Köln. Eintritt: VVK: 22,--€, / Abendkasse: 25,--€
Stimmungen und Klangbilder der Beat-Generation und des Jazz
14.11.2020
Tone fish - Irish night
Zum 2. Mal ist die Irish folk Gruppe „Tone fish“ aus Hameln zu Gast im Gewölbekeller der Burg Hardeg. Seit nunmehr sieben  Jahren ist die Folk-Band „“Tone Fish“ aus Hameln mit ihrem „Rat City Folk“ unterwegs. Mit ihrem feurigen und gleichermaßen leidenschaftlichen Stil, der in keine Schublade passt, füllen sie die Säle und hinterlassen regelmäßig ein begeistertes Publikum. Die Reaktionen reichen von „geile Party“ bis zu „kultureller Hochgenuss“. Dass beides möglich ist, liegt an dem ungewöhnlich abwechslungsreichen Programm der 4 Musiker. Mit einer ganz besonderen und sehr tanzbaren Interpretation irischer Musik und „Tone Fish Classics“, die Songs aus eigener Feder, deren Kraft und Musikalität die Menschen in Verzückung versetzen, beeindruckt die Band. Zitat der Presse“ Tone Fish war, ist und wird immer etwas besonderes sein.“  .  Tone Fish bringt mit ihrem „Rat City Folk Power“, Leidenschaft und jede Menge Spielfreude auf die Bühne. Mehrstimmiger Gesang, feinfühlig und kräftig, Flöten, Gitarre, Bouzouki, Cajon/Snare und Bass. Viele der Songs klingen keltisch, ohne es zu sein. Andere sind es, klingen aber nicht danach. Tone Fish überrascht - immer.
20:00 Uhr | Gewölbekeller
Eintritt: VVK 15,- € / Abendkasse 18,- €
05.09.2020
Blue Terrace - All kinds of Blues
Blue Terrace ist eine Formation erfahrener Musiker, die ihre Lust am Außergewöhnlichen zusammengeführt hat. Die Band covert die ausgewählten älteren und neueren Songs auf ihre eigene charakteristische Weise: Mit viel Herzblut und voller Enthusiasmus. Romantische Balladen, mitreißende swingende Tempi und energetisch aufgeladene Grooves in einer harmonischen Mischung lassen den Blues zu einem Fest für die Ohren werden.
20:00 Uhr | Muthaussaal
Eintritt: VVK 15,- € / Abendkasse 18,- €
28 + 29.11.2020
Kunsthandwerkermarkt
Der traditionelle Kunsthandwerkermarkt findet auch in diesem Jahr wieder auf Burg Hardeg statt. Ca. 40 Aussteller zeigen ihr Kunsthandwerklichesw Können. Bei einer Tasse Kaffee und leckerem Kuchen, bzw. Forelle und Bratwurst können Sie Ihren Rundgang unterbrechen oder abschließen.
Gesamte Burg
Eintritt: Erwachsene 2,- € Kinder und Mitglieder der Kultur-Initiative Hardegsen frei.
12.12.2020
20:00 Uhr | Gewölbekeller
HEINE WIE NEU:
„Deutschland. Ein Wintermärchen“
Thomas Brückner (Sprecher) Katharina Sommer (Flöte) Uwe Kropinski (Gitarre) Günter „Baby“ Sommer (Schlagzeug, Perkussion)
Heinrich Heine`s satirisches Versepos „Deutschland. Ein Wintermärchen“ entstand im Jahr 1844. Das ist nun über 175 Jahre her. Heine, dieser „vaterlandslose Geselle“, der „entlaufene“ Romantiker“ war dem deutschen Spießbürgertum doch zu suspekt, weil zu frech zu frei. Später verbrannten die deutschen Faschisten seine Bücher und wie unwohl man sich heute immer noch mit diesem Text fühlt, mag sich auch daran verdeutlichen, dass das „Wintermärchen“ in deutschen Schulen aus dem Lehrplan fast gänzlich verschwunden ist. Thomas Brückner als Sprecher und Rezitator sowie die bundesweit bekannten Jazzgrößen Günter „Baby“ Sommer am Schlagwerk, Uwe Kropinski an den Saiten und Katharina Sommer an diversen Flöten holen den Dichter wieder in die Gegenwart zurück. Die Musik hinterfragt den Text, kommentiert und kontert ihn und eröffnet dem Publikum eine beeindruckende zeitgenössische Interpretation eines Klassikers der Literatur, der in diesen Zeiten aktueller denn je ist.
Eintritt: VVK 20,- € / Abendkasse 25,- €
Ermäßigung nur a. d. Abendkasse 13,- €
ABGESAGT! ABGESAGT! ABGESAGT! ABGESAGT! ABGESAGT! ABGESAGT!
Die Besucherzahl ist aufgrund der Corona-Bedingungen auf 60 Personen begrenzt!